Zeittafel des Römischen Reiches

Rom und Italien Rom und die Mittelmeerwelt Die Krise der Republik Die Kaiserzeit Die Spätantik Rom und Italien Ende 7. Jh. v. Chr. Gründung der Stadt Rom um 470 Ende des etruskischen Stadtkönigstum um 450 Kodifizierung des Rechts (Zwölftafelgesetz) 387 Einnahme Roms durch die Kelten 340 – 338 Latinerkrieg und Inkorporierung der latinischen Städte in … Read more

Rom

Rom hatte zur Kaiserzeit bis zu eine Million Einwohner aus aller Herren Länder. Es war Hauptstadt eines riesigen Weltreiches, es gab imposante Bauten wie das Kolosseum oder das Pantheon. Hier kamen die Waren des Imperiums zusammen, hier fand man die neusten Moden und die besten Festmähler, es gab über 150 Berufe, die Spiele und Rennen, … Read more

Pompeji

Die Siedlung wurde um 600 v. Chr. auf einem Hügel nahe der Mündung des Sarno gegründet, welche schon zu dieser Zeit von griechischen und phönizischen Seeleuten als sicherer Hafen genutzt wurde. Der fruchtbare Boden und die geographische Lage begünstigten das Wachstum der Stadt. Am Ende des 5. Jh. v. Chr. eroberten die Samniten die Stadt. … Read more

Ostia

Ein Teil der Stadt wurde am Ende des 4. Jh. v. Chr. gegründet. Die Römer, die über einen Sieg über die Volsker und Etrusker zu einer Seeherrschaft gelangt sind, wollten nun den Tiber bis zum Meer hin unter Kontrolle bekommen. Zunächst stellte dieser Teil nur eine Militärkolonie dar, die auch zur Verteidigung der Tibermündung diente. … Read more

Herculaneum

  Herculaneum war eine antike Stadt am Golf von Neapel, die wie Pompeji beim Ausbruch des Vesuv am 24. August 79 n. Chr. untergegangen ist. Über die Stadt in vorrömisch-samnitischer Zeit ist wenig bekannt. Seit 307 v. Chr. gehörte sie zum römischen Einflussbereich und erhielt nach dem Bundesgenossenkrieg die Verfassung eines Municipiums.     Herculaneum … Read more

Vestakult

Vesta war eine Göttin der altitalischen, insbesondere der römischen Religion. Sie war die keusche Hüterin des heiligen Feuers, als Göttin von Heim und Herd in ihrer Rolle vergleichbar mit der Göttin Hestia in der griechischen Religion. Neben der Verehrung auf dem Herd jedes Hauses hatte sie noch einen besonderen Staatskultus. Die Göttin Vesta wurde in … Read more

Die römischen Gottheiten

Göttinnen Aera Cura Göttin der Unterwelt Angita Göttin der Heilung und der Hexerei Angitia Schlangengöttin Antevorte Göttin der Zukunft Aradia Königin der Hexen, Schutzgöttin der Hexen in aller Welt Bona Dea Göttin der Fruchtbarkeit Candelifera Göttin der Geburt Cardea Göttin der Schwellen, besonders der Drehtüren Ceres Göttin des Landbaus, der Liebe und der Mutterliebe Clemetia … Read more

Pantheon

Das bedeutendste Bauwerk auf dem Marsfeld aus der Zeit Hadrians ist das Pantheon. Noch heute steht der Name des Agrippa (Freund und Schwiegersohn des Augustus) über dem Eingang. Doch der Tempel, den Agrippa erbaute, brannte 80 n. Chr. nieder, und der nachfolgende, von Domitian errichtete, wurde 110 n. Chr. das Opfer eines Blitzschlages. So begann … Read more

Tempel und Kultstätten

In den römischen Provinzen des Nordens begegnen uns zumeist zwei unterschiedliche Formen von Tempeln: einerseits der aus Italien übernommene Podiumtempel, in dem sich – neben der Veehrung der römischen Götter – imperiale Selbstdarstellung und Machtdemonstration ausdrücken, andererseits Tempelbezirke in keltischer Tradition, die in der Regel mit lokalen Gottheiten (z.B. Schutz- und Fruchtbarkeitsgöttinnen) in Verbindung stehen. … Read more

Religiosität im alten Rom

Wie sowohl aus archäologischen als literarischen Zeugnissen hervorgeht, spielte die Religion in Rom eine herausragende Rolle: Es verging kaum ein Tag, an dem nicht öffentliche kultische Feiern abgehalten wurden, und es gab in der Stadt kaum einen Platz, an dem sich kein Tempel, Schrein oder Altar befand. Doch obwohl die traditionellen römischen Gottheiten überall präsent … Read more

Die Provinzen zur Zeit Trajans 117 nach Christi

Mit der Eingliederung der Provinz Dakien in das Imperium und der Konstituierung der Provinzen Armenien, Mesopotamien und Assyrien ereichte das römische Reich unter Kaiser Trajan seine größte territoriale Ausdehnung, Bereits seit dem 3. Jh. v. Chr. waren alle dem Reich einverleibten Gebiete außerhalb Italiens als geographisch genau fixierte Provinzen organisiert worden. Caesar Gallienkriege, die Eroberungen … Read more

Die Ausbreitung des Römischen Reiches

Das römische Reich 208 vor Christi, beim Ausbruch des zweiten punischen Krieges. Das römische Reich 100 vor Christ, nach dem Ende der punischen Kriege. Das römische Reich 44 vor Christi, nach dem Tode Caesars. Das römische Reich 14 nach Christi, nach dem Tode Augustus. Das römische Reich 54 nach Christi, nach dem Tod von Claudius. … Read more

Lucius Cornelius Sulla

Lucius Cornelius Sulla (* ca. 138/134 v. Chr.; † 78 v. Chr) war ein römischer Politiker und Feldherr, der als Diktator die Republik nach seinen Vorstellungen wieder herstellen wollte, durch seine Handlungen aber noch zum Zerfall des Staates beitrug. Sulla stammte aus einer patrizischen Familie, die aber schon lange keine führende Rolle in Rom mehr … Read more

Marcus Tullius Cicero

Marcus Tullius Cicero (* 3. Januar 106 v. Chr. in Arpinum (heute Arpino) zwischen Rom und Neapel; † (ermordet) 7. Dezember 43 v. Chr. bei Formiae (heute Formia)), war ein römischer Politiker, Anwalt und Philosoph, sprichwörtlich der berühmteste Redner Roms und Consul im Jahr 63 v. Chr. Cicero studierte Recht, Rhetorik, Literatur und Philosophie in … Read more

Der Limes

Der Limes, die befestigte römische Grenze, ist das größte archäologische Bodendenkmal Europas. Von seinem Beginn bei Koblenz am Rhein verläuft er über 568 Kilometer bis zur Donau bei Eining. Entlang dieser Grenze errichteten die Römer 60 Kastelle, mindestens 900 Wachtürme, sowie eine ganze Anzahl an Kleinkastellen, Feldwachen und weiterer Anlagen. “Limes” nannten die Römer ursprünglich … Read more

Die römische Flotte

Die römische Flotte bestand im Allgemeinen aus Kriegsschiffen, die eine sehr große Länge aufzuweisen hatten und Lastschiffen. Die Kriegsflotte hatte vor allem die Aufgabe Truppen und Nachschub zu befördern. Erst im ersten Punischen Krieg (264 v. Chr. ) begann Rom, sich aufs Meer zu wagen. Jedoch bestand die damalige Flotte gerade mal aus 20 Einheiten … Read more

Ämter im römischen Heer

Das Amt des Zenturio ist der höchste Rang eines Berufsoffiziers im römischen Heer. Der Zenturio befehligte eine Zenturie ( Hundertschaft) , die ursprünglich aus hundert Männern (Sollstärke) bestand, später aber meist nur mehr als 80 Mann umfasste. Sie stellte die kleinste Kampf- und – sowohl militärische als auch politische – Verwaltungseinheit des römisches Heeres dar. Zwar gab … Read more

Das Legionslager

Das römische Militärlager (castra) unterscheidet man zwischen der kurzlebigen Marsch- oder Belagerungscastra mit Zelten zur Zeit der Römischen Republik und dem massiv ausgebauten römischen Standlager (castra sativa ) mit Holz-, Fachwerk- oder Steinhäusern, wie es zur Verteidigung der riesigen Reichsgrenze (Limes) in der Kaiserzeit eingerichtet wurde. Polybios beschreibt im 2. Jh. v. Chr. das Marschlager … Read more

Die römische Armee

Zur Zeit der Republik Roms war das römische Heer ähnlich einem Hoplitenheer Griechenlands aufgebaut, da Bewaffnung und Schlachtordnung von den Etruskern und Griechen übernommen wurden. Ähnlich wie bei der Phalanx gab es auch hier drei Kampflinien, bestehend aus Lanzenträger, Schwerbewaffneten und einer Eingreifreserve. Im Vergleich zur Phalanx war diese Aufstellung jedoch beweglicher. Jeder Mann im … Read more

Die Biographien der Könige und Kaiser Roms

Könige von Rom Römische Republik Julisch-Claudische Dynastie Vierkaiserjahr Flavische Dynastie Adoptivkaisertum Antoninische Dynastie Der Auktionskaiser Severische Dynastie Soldatenkaiser Valerianische Dynastie Gallische Sonderreich Illyrische Kaiser Karinische Dynastie Britische Sonderreich Tetrarchie Konstantinische Dynastie Valentinische Dynastie Theodosianische Dynastie Späte Weströmische Kaiser Thrakische Dynastie des Oströmischen Reichs Römische Könige Romulus (753 – 715) Romulus, in der römischen Mythologie sagenhafter … Read more

Die Zeitlinie der Herrscher über Rom

Römische Könige Romulus (753 – 715) Numa Pompilius (715 – 672) Tullus Hostilius (672 – 640) Ancus Marcius (640 – 616) Lucius Tarquinius Priscus (616 – 578) Servius Tullius (578 – 534) Lucius Tarquinius Superbus (534 – 509) Römische Republik Ausrufung der Republik (509) Einsetzung des Konsulats (509) Zwölftafelgesetz (450) Licinische Gesetze (367) Zensur des … Read more

Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Aquädukt Antikes brückenähnliches Bauwerk aus Stein, das Wasserleitungen mit geringem Gefälle aus den Bergen oder dem Umland in die Städte führte. Insgesamt gab es ca. 10 römische Wasserleitungen, mit … Read more

Geschichte des römischen Reiches

Römisches Königreich Entstehung der Republik Aufstieg zur Großmacht Die gereizte Weltmacht Krise der Republik und Bürgerkrieg Das Ende der Republik und die Begründung des Prinzipats Augustus und die julisch-claudische Dynastie Die Flavier und Adoptivkaiser Die Severer und die Reichskrise des 3. Jahrhunderts Spätantike – Verfall und Blüte zugleich Das Ende Roms und die Behauptung von … Read more

Circus Maximus

In Rom gab es vier Zirkusanlagen. Der älteste und zugleich größte Zirkus war der Circus Maximus. Sein eigentliches Aussehen bekam er erst 329 v. Chr. mit dem Bau der Stallungen. Er konnte zur Zeit Augustus 60.000, später sogar 250’000 Zuschauer fassen. Der Circus Maximus war 600m lang und 200m Breit. Die Länge der Spina (dünner … Read more

Die Theater Roms

In Rom wurde das Theater im dritten Jahrhundert vor Christus bekannt. Damals wurden fast ausschließlich griechische Dramen aufgeführt. Der Bau des ersten Theaters fand erst etwa 100 Jahre später statt, im Auftrag des Zensors M. Aemilius Lepidus. Ein zweites Theater wurde 154 v. Chr. von den Zensoren M. Valerius Mesalla und Cassius Longinus erbaut und … Read more

Das Kolosseum

Das Kolosseum das eigentlich flavisches Amphitheater hieß wurde in den Jahren 72 n. Chr. bis 80 n. Chr. erbaut. Es wurde von Kaiser Vespasian (69-79 n. Chr.) begonnen und von Kaiser Titus (79-81 n. Chr.) eingeweiht. Ganz fertig gestellt wurde es aber erst unter Kaiser Domitian (81-96 n. Chr.). Bei der Einweihung, die einhundert Feiertage … Read more

Das Strassennetz im Römischen Reich

In der Hauptstadt herrschte zur Zeit Kaiser Trajans tagsüber allgemeines Fahrverbot; die Fahrzeuge der Bauunternehmer waren ausgenommen. Für weitere Reisen benutzte man in der Regel einen 2- 4rädrigen Reisewagen. Herbergen an den großen Reichsstraßen gaben den Reisenden eine wenn auch bescheidene Unterkunft und Verpflegung. Reisen über kurze Strecken legte man mit der Sänfte zurück. Bei … Read more

Die Sprache des römischen Reiches

Griechenland und die hellenistischen Reiche wurden ab dem 3. Jh. v. Chr. nach und nach von Rom erobert. Etwa um das Jahr 100 n. Chr. befindet sich das römische Imperium auf dem Höhepunkt seiner Ausbreitung und Macht. Praktisch im gesamten Imperium setzt sich in der Folgezeit die lateinische Sprache durch, nämlich überall dort, wurde das … Read more

Die Sklaven Roms

Sozial war die Sklaverei so vielgestaltig, dass einheitliche Aussagen zu diesem Aspekt nicht gemacht werden können. Anders war die rechtliche Seite. Rechtlich war ein Sklave eine Sache, konnte verkauft, gekauft, vererbt und geerbt werden, man konnte einen Nutzung an ihm begründen, man konnte ihn einsperren oder körperlich strafen, ohne dass das strafbare Handlungen gewesen wären. … Read more

Die römische Gesellschaft

Die Angehörigen der römischen Gesellschaft kann man unter verschiedenen Gesichtspunkten in unterschiedliche Gruppen einteilen. Zunächst gibt es eine grundlegende Unterscheidung in zwei Gruppen: Die rechtlich Freien und die rechtlich Unfreien, d. h. römische Bürger auf der einen und Sklaven auf der anderen Seite. Die Gruppe der rechtlich Freien, der Bürger, war wieder unterteilt in zunächst … Read more

Die Medizin im römischen Reich

Wie alle Völker der Antike glaubten auch die Römer, dass Flüche, zornige Götter und böse Geister Krankheiten verursachten. Obwohl sie Ärzte hatten wandten sich die Römer im Allgemeinen an Heilgötter, wie Äskulap. Nur die Reichen konnten sich die Behandlung durch gelehrte griechische Ärzte leisten, die man nach Rom geholt hatte. Geschickte Militärärzte versorgten in der … Read more

Die Rolle der Frau

Die Römerin hatte als mater familias eine angesehene Stellung in der römischen Gesellschaft. Wenn sie auch in der Regel mehr Zeit im Hause als der Ehemann verbrachte, war ihr Leben doch bei weitem nicht so eingeschränkt wie das der griechischen Frau, die das Haus nur selten verließ.Die Römerin besuchte Theater, Gladiatorenkämpfe und Circusspiele, machte Einkäufe … Read more

Schule und Erziehung

In der frühkindlichen Erziehung wurde der Mutter (mater familias), der Amme, überhaupt der gesamten Familie eine große Bedeutung zugeschrieben. Anhand dieser Bezugspersonen lernte das Kind die Sitten, Bräuche und Normen der Gesellschaft, in der es aufwuchs, kennen. Es ahmte die beobachteten Verhaltensweisen nach und gewöhnte sich mit der Zeit an diese. Man kann zwei Stadien … Read more

Sterben in Rom

Die Römer hatten nach heutiger Betrachtung, keine hohe Lebenserwartung. Grabbeigaben und andere Funde belegen, dass viele Römer nicht einmal 50 Jahre alt wurden. Viele Frauen starben bei der Geburt eines Kindes. Von den Neugeborenen überlebten ca. 2 Drittel. Die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen, die Rom im 2. und 1. Jahrhundert v. Chr. erlebte, wirkten … Read more

Die Wirtschaft des antiken Roms

Als Reichshauptstadt war Rom nicht nur Sitz eines gewaltigen Verwaltungsapparates, sondern auch ein privilegiertes Wirtschaftszentrum, das dank der Steuereinnahmen aus den Provinzen eine einzigartige Blüte erlebte. Wichtigster Wirtschaftszweig war der Handel. Rege überregionale Aktivitäten bedingte allein schon die Versorgung der Bevölkerung, denn der Bedarf an Grundnahrungsmitteln wie Getreide, Olivenöl und Wein war in der Millionenstadt … Read more

Das römische Recht

Das Recht des Römischen Reiches hatte einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung späterer Rechtssysteme, vor allem in Europa. Ursprünglich bestand das römische Recht im Wesentlichen aus Gewohnheitsrecht und wurde erst in späteren Phasen schriftlich niedergelegt. Zu den bedeutendsten ersten Gesetzeswerken zählt das Zwölftafelgesetz, das um 450 v. Chr. entstand. Die bedeutendste Sammlung römischer Gesetze ist … Read more

Die Währung im alten Rom

Die Geschichte des römischen Reiches spiegelt sich auch in der Münzprägung wieder. Auf römischen Münzen waren keine Zahlen oder Werte aufgeprägt. Daher ist uns heute oft unklar, wie groß der Geldwert der Münze war. Anfänglich gab es wenig Münzen. In Süditalien gab es griechische Silberdrachmen, erst später erschienen eigene Münzprägungen. Die erste Münze As genannt … Read more

Trink- und Essgewohnheiten der Römer

Wenn es um Ess- und Trinkgewohnheiten der Römer geht, stehen uns nicht nur schriftliche, sondern auch archäologische Quellen zur Verfügung, die uns eine erheblich bessere Übersicht erlauben. Besonders gute schriftliche Quellen blieben uns durch Platon, “Das Gastmahl” und die berüchtigte “Cena Trimalchionis” erhalten. Leider hat nur ein einziges Spezialkochbuch, das des Marcus Gravius Apicius, die … Read more

Kleidung, Schmuck und Accessoires

Die römische Kleidung ähnelte der griechischen sehr. Die Tunika war das Kleidungsstück für alle. Tuniken bestanden meistens aus zwei rechteckigen Wolltüchern, die an den Schultern verbunden wurden und bis zu den Knien hinunter hingen. Die meisten waren aus ungefärbter Wolle und hatten deswegen eine Farbe wie Haferbrei. Die Tunika wurde in der Taille durch einen … Read more

Das römische Badewesen

Als 753 v. Chr. Rom gegründet wurde, gab es noch keine öffentlichen Badestätten, keine beheizten Schwimmbäder am Golf von Neapel. Die Römer der Königszeit kannten vor allem eine Badestelle: den Tiber. Und nicht zufällig befand sich der Exerzierplatz am Ufer des Flusses, spielte doch das Schwimmen eine wichtige Rolle bei der Ausbildung der Legionäre. Im … Read more

Das öffentliche Leben

Das römische Leben spielte sich vorwiegend auf der Straße ab, und der äußere Eindruck dürfte sich nicht allzu sehr von dem unterschieden haben, den man heute in den Städten mancher Mittelmeergegenden bekommt. Die Straßen waren eng und voller Leben, denn auch der geschäftliche Verkehr fand großenteils draußen statt. Zusätzlich zu den Lastträgern und fliegenden Händlern … Read more

Wohnungen, Häuser und Pälaste

Die Häuser, die die Masse der Bebauung der kaiserzeitlichen Stadt Rom und anderer Städte ausmachten, waren die großen, in der Hauptsache vier- bis fünfstöckigen Mietskasernen, insulae (Inseln) genannt. In deren Wohnungen wohnten auch Wohlhabendere, die dann mehrere Zimmer hatten, aber allen Wohnungen war gemeinsam, dass die Ausstattung mit Möbeln äußerst einfach war. Ein Bett, auf … Read more

Ruhe, Ordnung und Sicherheit

Die römische Kaiserzeit stellt die Epoche in der Geschichte der Stadt Rom dar, in der wir am meisten über die Stadt wissen und in der sie am höchsten entwickelt war. Rom hatte damals mindestens eine Million Einwohner, von denen zwischen einem Zehntel und einem Fünftel Sklaven waren. Nördlich des Forum Romanum hatten die Kaiser ihre … Read more

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen